Fehlermeldung

  • Strict warning: Only variables should be passed by reference in ctools_entity_from_field_context() (Zeile 179 von /var/www/sites/all/modules/ctools/plugins/relationships/entity_from_field.inc).
  • Warning: Missing argument 4 for entity_metadata_taxonomy_access() in entity_metadata_taxonomy_access() (Zeile 797 von /var/www/sites/all/modules/entity/modules/callbacks.inc).
  • Notice: Undefined variable: entity_type in entity_metadata_taxonomy_access() (Zeile 798 von /var/www/sites/all/modules/entity/modules/callbacks.inc).
  • Strict warning: Only variables should be passed by reference in ctools_entity_from_field_context() (Zeile 179 von /var/www/sites/all/modules/ctools/plugins/relationships/entity_from_field.inc).
  • Warning: Missing argument 4 for entity_metadata_taxonomy_access() in entity_metadata_taxonomy_access() (Zeile 797 von /var/www/sites/all/modules/entity/modules/callbacks.inc).
  • Notice: Undefined variable: entity_type in entity_metadata_taxonomy_access() (Zeile 798 von /var/www/sites/all/modules/entity/modules/callbacks.inc).
StartseiteGlossarKuenstlerFritz WotrubaDie menschliche Gestalt

Fritz Wotruba

Die menschliche Gestalt

Fritz Wotruba, Torso, 1930, Karstmarmor, 165 x 38,5 x 35 cm © Belvedere Wien, Dauerleihgabe der Fritz Wotruba Privatstiftung

Wotruba gab seinen ersten großen Steinskulpturen die Form eines männlichen Torsos (ital. Rumpf). Das Körperfragment ist eine kompakte Form und wurde daher vom jungen Bildhauer geschätzt. Von seinem ersten Torso, den er in den späten 1920er-Jahren schuf, soll sich Wotruba zu Lebzeiten nie getrennt haben. Mit diesem Torso aus Karstmarmor von 1930 beschritt Wotruba schon seinen eigenen künstlerischen Weg. Er wendete sich zunehmend vom Vorbild seines Lehrers Anton Hanak ab. Die Körperform ist stärker stilisiert, das heißt stärker vom Naturvorbild abweichend, Muskulatur und Knochenbau sind mittels sanften symmetrischen Erhöhungen und Kurven angedeutet. Der Torso ist schlank und lang gestreckt. Die Oberfläche des Karstgesteins ist glatt poliert. Wotruba hat sich bereits hier von der naturgetreuen Darstellung des menschlichen Körpers verabschiedet. In seiner Bildhauerkunst geht es um die allgemeine Vision der Figur. Was ihn interessierte, war die Gestalt an sich.