Fehlermeldung

  • Strict warning: Only variables should be passed by reference in ctools_entity_from_field_context() (Zeile 179 von /var/www/sites/all/modules/ctools/plugins/relationships/entity_from_field.inc).
  • Warning: Missing argument 4 for entity_metadata_taxonomy_access() in entity_metadata_taxonomy_access() (Zeile 797 von /var/www/sites/all/modules/entity/modules/callbacks.inc).
  • Notice: Undefined variable: entity_type in entity_metadata_taxonomy_access() (Zeile 798 von /var/www/sites/all/modules/entity/modules/callbacks.inc).
  • Strict warning: Only variables should be passed by reference in ctools_entity_from_field_context() (Zeile 179 von /var/www/sites/all/modules/ctools/plugins/relationships/entity_from_field.inc).
  • Warning: Missing argument 4 for entity_metadata_taxonomy_access() in entity_metadata_taxonomy_access() (Zeile 797 von /var/www/sites/all/modules/entity/modules/callbacks.inc).
  • Notice: Undefined variable: entity_type in entity_metadata_taxonomy_access() (Zeile 798 von /var/www/sites/all/modules/entity/modules/callbacks.inc).
StartseiteGlossarKuenstlerFritz WotrubaDer Blocksatz / 1

Fritz Wotruba

Der Blocksatz / 1

Fritz Wotruba, Große liegende Figur, 1962/63, Karstmarmor, 161 x 77 x 53 cm, in der Wotruba-Ausstellung im 20er Haus 1963, heute: Lehmbruck Museum, Duisburg © Belvedere, Wien, Dauerleihgabe der Fritz Wotruba Privatstiftung, Foto: Walter Wellek

Ab Ende der 1950er-Jahre wurden Wotrubas Skulpturen wieder kubisch. Was sich bereits mittels Würfeln, Quadern, Röhren und Zylindern angekündigt hatte, wurde nun offensichtlich: Wotruba versuchte, Mensch und Architektur formal zu verbinden. Der Körper wird gebaut und immer stärker ungegenständlich. Die Große liegende Figur von 1962/63 ist nur noch anhand der Hauptachsen der geschichteten Elemente als menschliche Figur zu deuten. Über die nächsten Jahre hinweg arbeitete Wotruba gleichzeitig auch an Konzepten für Bühnenaufbauten sowie an Entwürfen für die Kirche Zur Heiligsten Dreifaltigkeit. Immer mehr ging er dazu über, seine Arbeiten aus kubischen Einzelvolumen zu bauen. Hierfür stapelte er im wahrsten Sinn des Wortes massive Blöcke übereinander. Gemeinsam ergaben diese ungegenständlichen Figurationen Skulpturen, ganze Theaterkulissen oder wie im Falle der Kirche tatsächliche Architektur.